Ungeschminkt ins Fitness-Studio? Kann man machen, aber ganz ehrlich… nee! Man weiß schließlich nie, wer sich so auf dem Nachbarlaufband abstrampelt. Allerdings ist ein verschwitzt glänzendes Gesicht mit Make-up Striemen, verschmiertem Kajal und verlaufener Mascara auch alles andere als sexy. Wie ihr mit Make-up bei jedem Workout eine tolle Figur macht, verrate ich euch jetzt.
Obwohl wir sie fast jeden Tag verwenden, werden unsere Make-up-Pinsel oft übersehen, wenn es um regelmäßige Reinigung geht. Die ist aber super wichtig, denn mit der Zeit können die Borsten Make-up-Reste, abgestorbene Haut, Öl und Bakterien von der Haut und sogar die Umgebung ansammeln, was zu Hautunreinheiten führen kann. Ziemlich ekelhaft! Zum Glück dauert die Reinigung eurer Pinsel gar nicht lange. Ich zeige euch, wie es in fünf einfachen Schritten ganz flott geht.
Ihr wisst ja, dass ich alles mag, was mit Haut- und Haarpflege und Make-up zu tun hat, aber dass man meiner Meinung nach nicht immer teure Kosmetik verwenden muss, um einen guten Effekt zu erzielen. Viele tolle „Produkte“ mit denen ihr Haut und Haare pflegen könnt, stehen nämlich schon bei euch Zuhause – zum Beispiel im Kräutergarten oder Gewürzregal. Deswegen möchte ich euch heute mal erzählen, was Thymian alles für das gute Aussehen tun kann.
Es ist so eine Sache mit Beautytrends: Am liebsten möchte ich alle mitmachen, aber bei manchen funktioniert es nicht. Zum Beispiel Fake Lashes. Ich krieg’s einfach nicht hin! Falsche Wimpern selber ankleben ist für mich die totale Katastrophe, es wird schief, alles ist voll mit Wimpernkleber. Von professioneller Hand angebracht sind Fake Lashes zwar ein Traum – aber eben nur für kurze Zeit, bis sie zusammen mit den echten Wimpern ausfallen.
Ich gebe jeden Monat schon ziemlich viel Geld für Haarpflege und -styling aus: Shampoo, Conditioner, Haarkur, Farbe, Festiger etc. Dabei achte ich immer darauf, hochwertige Produkte zu kaufen, die zu meinem Haartypen passen und das Optimum an Pflege beinhalten. Wenn man schon so viel Geld investiert, sollte man an einer Sache definitiv nicht sparen, nämlich an Haarbürsten und Kämmen.
Kennt ihr den Film „The Purge“? Dieser dystopische Thriller spielt in einer Zukunft, in der die Regierung einmal im Jahr für 12 Stunden jegliche Form von Verbrechen zulässt. Die Idee dahinter ist, dass die Bevölkerung so einfach mal alles an Aggressionen rauslassen kann, die sich im Laufe der Zeit so aufgestaut haben. Schreibe ich auf diesem Blog jetzt seit neuestem Filmkritiken? Nein.
Der Sommer ist da! Die Sonne scheint und endlich kann man wieder T-Shirts, Tops und Kleider anziehen. Und genau in dieser Bekleidungssituation zeigen sich wieder die kleinen und größeren Makos unserer Haut. Zum Beispiel diese blöden Pöckchen an Oberarmen und Beinen, die ein bisschen wie Gänsehaut aussehen. Das Problem hat einen Namen: Keratosis Pilaris, zu Deutsch „Reibeisenhaut“.
Du bist was du isst. Das klingt wie eine vom Omas Weisheiten, aber was die Haut angeht, ist in an dieser Aussage viel Wahres dran. Unsere Ernährung hat einen unmittelbaren Einfluss auf unser Hautbild. Bestimmte Lebensmittel können Unreinheiten begünstigen, das Bindegewebe schwächen oder Ausschläge verursachen.
Habt ihr euch schon mal gefragt, ob ihr euer Gesicht richtig wascht? Dabei kann man nämlich erstaunlich viel falsch machen – und damit meine ich noch nicht mal, dass ihr selbstverständlich nur Reinigungsprodukte verwenden solltet, die optimal auf euren Hauttyp abgestimmt sind. Worauf ihr achten solltet, damit eure Gesichtsreinigung auch von Erfolg gekrönt ist und nicht ins Gegenteil umschlägt, habe ich euch im Folgenden mal zusammengetragen.
Make-up auftragen ist eine Kunst für sich. Primer, Foundation, Concealer, Contouring etc. müssen perfekt miteinander verblendet werden damit man nicht aussieht, wie ein aus dem Zirkus entlaufener Clown. Aber wie trage ich diese Produkte optimal auf? Die schiere Menge an Pinseln, Schwämmchen in allen möglichen Formen, Brushes, Pads etc. wirkt schnell überfordernd. Das perfekte Make-up Tool lässt sich also nur auf einem Weg finden: ausprobieren. Ich habe für euch das Präzisionsei, die Make-up Brush, den Silcone Sponge sowie den klassischen Make-up Pinsel getestet. Ihr „Gegner“ ist meine Liquid Foundation, die ich mit der Pipette im Deckel direkt auf mein Gesicht tropfe und dann mit dem Tool der Wahl verblende.
Fernsehen macht blöd? Völliger Quatsch! Fernsehen bildet (vorausgesetzt, man findet die richtigen Sendungen) oder hilft zumindest dabei, nach einem anstrengenden Tag runterzukommen. Und kann sogar schön machen! Denn während ihr entspannt vor dem Fernseher sitzt, könnt ihr euch ein tolles Beautyritual gönnen. Dann müsst ihr auch kein schlechtes Gewissen haben, weil ihr euch mal wieder an einem Abend eine komplette Serienstaffel reingezogen habt.
Die Haut ist täglich Umweltbelastungen ausgesetzt, in unseren Lebensmitteln stecken mehr oder weniger hautschädigende Substanzen und viele Kosmetikprodukte disqualifizieren sich dank Silikonen, Paraffinen & Co. ohnehin. Dabei möchten wir unserer Haut doch so gerne etwas Gutes tun. Warum also nicht einfach zu Naturkosmetik oder naturnaher Kosmetik greifen, denn die besteht ja nur aus natürlichen Inhaltsstoffen. Oder?
1 von 7