Ob groß oder klein, ob für Reisen oder die Handtasche und ob man sie nun Beauty Bag, Kosmetiktascherl oder Kulturbeutel nennt, ein Täschchen mit zahlreichen Schönheitsprodukten hat jede Frau. Meine ist noch verhältnismäßig klein und passt in die meisten meiner Handtaschen. Beim Inhalt versuche ich, mich auf das Notwendigste zu beschränken, aber das ist wohl immer Definitionssache.
Es ist Zeit für ein Geständnis: Ich bin ein Kosmetik-Junkie und mein Kosmetikschrank quillt über. Egal, wie oft ich ausmiste – ein Besuch in der Parfümerie, im Drogeriemarkt oder im Onlineshop und schon ist alles wieder neu bestückt mit Fläschchen, Tiegelchen, Döschen etc. Hand hoch, wenn du das auch kennst. Blöd ist nur, dass ich jedes Produkt immer gleich öffnen und ausprobieren muss, nur um dann häufig seine Existenz schlichtweg zu verdrängen.
Fettige Haare sind kein Spaß. Die Werbung zeigt dir reihenweise Frauen mit seidig-weichen und glänzenden Volumenfrisuren, während deine Haare zwei Stunden nach dem Waschen schon wieder fettig am Kopf klatschen. Von Volumen weit und breit keine Spur. Das ist einfach nur frustrierend. Zwar gibt es kein Zaubermittel gegen fettiges Haar, aber mit ein paar einfachen Tricks kannst du das Problem eindämmen.
Schon interessant, was manche Top-Models alles für ihre Schönheit tun: Candice Swanepoel reinigt ihre Haut nur mit Kokosöl, Cindy Crawford bekämpft geschwollene Augenlider mit Kartoffelscheiben, Bar Rafaeli schwört auf Schlammpackungen aus dem Toten Meer und Irina Shayk kühlt jeden Morgen ihr Gesicht mit einem Eiswürfel. Ein Schönheitstrick ihrer Mutter und anscheinend ein sehr guter, wenn man sich die 31-Jährige so anschaut.
Ich habe meinen Papa sehr lieb, aber ihn zu beschenken ist eine echte Herausforderung. Krawatten: trägt er nicht. Technik: Hab ich keine Ahnung von. Socken: Echt jetzt?! Da werden schon Geburtstag und Weihnachten jedes Jahr zum Spießroutenlauf, und dann hat irgendein Idiot auch noch den Vatertag erfunden. Ganz toll!
Einfach mal Danke sagen, darum geht es am Muttertag. Dafür, dass sie dich immer von der Schule abgeholt und zum Ballettunterricht gefahren hat. Dafür, dass sie immer ein offenes Ohr für deine Probleme hat. Dafür, dass sie immer noch deine Wäsche bügelt.
Ich stehe morgens im Bad und schaue mir zum Zeitvertreib beim Zähneputzen einfach mal die Verpackung meiner Tagescreme an. Bei den Inhaltsstoffen stutze ich. Alkohol?! Soll der nicht schädlich für die Haut sein? Was also hat er bitteschön in meiner Gesichtspflege zu suchen?
Vichy Laboratoires kennt man schon seit Jahrzehnten aus der Apotheke. Wenn du jetzt aber denkst, na ja, das benutzt schon meine Oma, das ist wohl kaum die richtige Marke für mich, dann bist du ganz schön auf dem Holzweg. Denn Vichy hat sich darauf spezialisiert, empfindliche Haut mit besonderen Ansprüchen schön zu pflegen. Und das in jedem Alter und für jeden Hauttyp.