Habt ihr euch schon mal gefragt, ob ihr euer Gesicht richtig wascht? Dabei kann man nämlich erstaunlich viel falsch machen – und damit meine ich noch nicht mal, dass ihr selbstverständlich nur Reinigungsprodukte verwenden solltet, die optimal auf euren Hauttyp abgestimmt sind. Worauf ihr achten solltet, damit eure Gesichtsreinigung auch von Erfolg gekrönt ist und nicht ins Gegenteil umschlägt, habe ich euch im Folgenden mal zusammengetragen.
Make-up auftragen ist eine Kunst für sich. Primer, Foundation, Concealer, Contouring etc. müssen perfekt miteinander verblendet werden damit man nicht aussieht, wie ein aus dem Zirkus entlaufener Clown. Aber wie trage ich diese Produkte optimal auf? Die schiere Menge an Pinseln, Schwämmchen in allen möglichen Formen, Brushes, Pads etc. wirkt schnell überfordernd. Das perfekte Make-up Tool lässt sich also nur auf einem Weg finden: ausprobieren. Ich habe für euch das Präzisionsei, die Make-up Brush, den Silcone Sponge sowie den klassischen Make-up Pinsel getestet. Ihr „Gegner“ ist meine Liquid Foundation, die ich mit der Pipette im Deckel direkt auf mein Gesicht tropfe und dann mit dem Tool der Wahl verblende.
Fernsehen macht blöd? Völliger Quatsch! Fernsehen bildet (vorausgesetzt, man findet die richtigen Sendungen) oder hilft zumindest dabei, nach einem anstrengenden Tag runterzukommen. Und kann sogar schön machen! Denn während ihr entspannt vor dem Fernseher sitzt, könnt ihr euch ein tolles Beautyritual gönnen. Dann müsst ihr auch kein schlechtes Gewissen haben, weil ihr euch mal wieder an einem Abend eine komplette Serienstaffel reingezogen habt.