Erdbeerhaut: Wie sie entsteht und wie man sie behandelt

Endlich ist das Frühjahr da und mit den Sonnenstrahlen und warmen Temperaturen freuen wir uns darauf, endlich wieder kurze Hosen und Röcke zu tragen. Aber was tun, wenn die sogenannte „Erdbeerhaut“ einen Strich durch die Rechnung macht? Wir haben Tipps zusammengestellt, wie man die unschönen Punkte auf der Haut los wird.

Was ist Erdbeerhaut?

Als Erdbeerhaut bezeichnet man die kleinen roten und dunkeln Pünktchen, die nach der Rasur auf der Haut entstehen. Sie zeigen sich besonders häufig an den Beinen, daher auch der englische Begriff „Strawberry Legs“. Denn die kleinen Irritationen sind über die Haut verteilt, wie die Samen auf einer Erdbeere.

Wodurch entsteht Erdbeerhaut?

Im Grunde genommen ist Erdbeerhaut eine Form von Keratosis Pilaris, auch als Reibeisenhaut bekannt. Dabei handelt es sich um kleine Entzündungen der Haarfollikel und Verhornungen auf der Haut. Bei Frauen mit dunklen Haaren und starker Beinbehaarung tritt die Erdbeerhaut besonders häufig auf.

Die störenden kleinen Punkte entstehen, weil die Haarfollikel bei der Rasur gereizt werden. Wenn sie sich nach der Rasur nicht mehr richtig schließen, können Fremdstoffe eindringen und es kommt zu Entzündungen. Zudem können Öl- und Talgreste die Poren schwarz färben, vergleichbar mit Mitessern im Gesicht.

Was tun gegen Erdbeerhaut?

Eines der besten und einfachsten Mittel gegen Erdbeerhaut sind regelmäßige Peelings. Sie entfernen abgestorbene Hautschüppchen und verhindern so, dass diese die Poren (Haarfollikel) verstopfen. Neben mechanischen Peelings mit feinen Körnchen oder einem Peelinghandschuh eignet sich dazu auch ein Toner mit Salicylsäure. Einfach auf ein Wattepad geben und sanft über die Beine streichen. Die Salicylsäure entfernt abgestorbene Hautschüppchen und Verhornungen und wirkt gleichzeitig antibakteriell und entzündungshemmend.

Wenn die Beine regelmäßig rasiert werden, müssen unbedingt regelmäßig die Klingen des Rasierers ausgetauscht werden. Alternative Methoden wie Waxing oder Epilieren können die Erdbeerhaut ebenfalls reduzieren.

Und ganz wichtig ist ausreichend Feuchtigkeit. Denn trockene Haut an den Beinen kann zu einer übermäßigen Talgproduktion führen. Der Talg verstopft die Poren und Erdbeerhaut entsteht. Daher auf jeden Fall nach der Rasur aber am besten nach jeder Dusche eine Feuchtigkeitslotion auftragen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
KÖ-KLINIK Cleansing Tonic 200ml KÖ-KLINIK Cleansing Tonic 200ml
Inhalt 200 Milliliter (Fr 18.88 / 100 Milliliter)
Fr 37.75 *